Barcode-Etiketten

Wie funktioniert das? Wie funktioniert das für Sie?

Wir alle wissen, was ein Barcode ist, aber wie funktioniert es? Es ist etwas, das Unternehmer verstehen müssen.

Jede Barcode-Symbologie besteht aus schmalen und breiten Balken. Sie definiert die Breite jedes schmalen und breiten Balkens, aus dem sie sich zusammensetzt.

Das Band wird in winzige gedruckte Punkte verwandelt. Jeder Punkt entspricht einem Punkt auf dem Druckkopf. Bei einem 200-dpi-Druckkopf setzt sich ein Balken mit einer Länge von 1 Zoll aus 200 Punkten zusammen. Ein Barcodedruckkopf mit höherer Auflösung kann mehr Punkte auf einen gleichlangen Balken drucken.

Benötige ich einen Barcodedrucker mit 600, 300 oder 200 dpi?

Höher auflösende Barcode-Etikettendrucker können begrenzten Platz sparen und die Ablesbarkeit des Barcodes mit einem Scanner verbessern, aber sie sind teurer als herkömmliche 200-dpi-Barcodedrucker. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche Druckkopfauflösung Sie benötigen, sind hier einige Informationen zusammengefasst:

200-dpi-Druck:

  • Gut geeignet für Text, Zahlen und Codes, kann aber leicht körnig oder pixelig erscheinen.
  • Sie können die Druckqualität eines mit 200 dpi gedruckten Barcodes verbessern, indem Sie den Barcode auf dem Etikett vergrößern.
  • Wenn Sie sich dafür entscheiden, beachten Sie bitte, dass jeder Barcode aufgrund streng definierter Richtlinien proportional skaliert werden muss.

600-dpi-Druck:

  • Ein hochauflösender Barcodedrucker ist in der Lage, gedruckte Bilder, Barcodes und Text auf einer sehr kleinen Fläche genau wiederzugeben.
  • Ein 600-dpi-Barcodedrucker ist dann richtig, wenn Sie die Größe des Barcodes auf Ihrem Etikett möglichst klein halten wollen, oder wenn Sie viel Text drucken müssen und der Platz dafür auf dem Etikett beschränkt ist.
  • Ebenfalls ist ein hochauflösender Barcode-Etikettendrucker dann interessant, wenn Sie ein kleines Etikett oder ein kleines Produkt haben, oder wenn Sie nur einen kleinen Bereich auf Ihrem Behälter oder Ihrer Verpackung etikettieren wollen.

Die nachstehende Tabelle zeigt exemplarische Beispiele für den Platz, den ein Barcode benötigt:

Barcodedruckerkopf-AuflösungZum Drucken von 2-Punkte-Barcode erforderlicher physischer BereichZum Drucken von 3-Punkte-Barcode erforderlicher physischer BereichZum Drucken von 6-Punkte-Barcode erforderlicher physischer Bereich
200 dpi1 Zoll1,5 Zoll3 Zoll
300 dpi0,66 Zoll1 Zoll2 Zoll
600 dpi0,33 Zoll0,5 Zoll1 Zoll
*Druckköpfe mit höherer Auflösung ermöglichen den Druck kleinerer Barcodes. Zum Beispiel könnte ein Barcode, der bei 200 dpi ein Zoll breit ist, bei 600 dpi auf ein Drittel eines Zolls reduziert werden.

Wie wähle ich das richtige Thermoband für meinen Barcode?

Unterschiedliche Etikettenmaterialien können einen beträchtlichen Einfluss auf die Druckqualität von Barcode-Etiketten haben.

Sollen Etiketten Feuchtigkeit, UV-Licht, Temperaturschwankungen (z. B. zwischen Zimmertemperatur und Tiefkühlschrank) ausgesetzt werden oder unter Wasser zum Einsatz kommen, ist es entscheidend, dafür zu sorgen, dass die Thermotransferbänder zu den Etiketten passen.

Gibt es einen Standard für die Qualität von Barcodes?

In der Verpackungsindustrie regelt der Standard ISO/IEC 15416:2000 die Druck- und Scanqualität von Barcodes. Dies gilt für lineare Barcodes wie UPC-A, UPC-E, Code 39 und HIBC sowie zweidimensionale Barcodes (2D-Barcodes) wie DataMatrix, PDF417 und IUID/UID Barcodes. ISO 15416 gilt für Unternehmen in den USA, Kanada und Europa.

Überzeugen Sie sich selbst!

Vereinbaren Sie eine persönliche Vorführung des Kiaro! Etikettendruckers . Während der Vorführung zeigen wir Ihnen Ihre Druckvorlage in der Produktion und Sie werden sehen, wie großartig Ihre Etiketten aussehen können!

Erfahren Sie mehr und kontaktieren Sie uns noch heute!